25.03.2021 / Allgemein / /

Olten soll Zertifikat für «kinderfreundliche Gemeinde» erhalten

Der Kanton Solothurn hat kürzlich mitgeteilt, dass er Gemeinden bei der Zertifizierung als «Kinderfreundliche Gemeinde» unterstützen möchte. Die UNICEF-Initiative hat die systematische Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention auf kommunaler Ebene und dadurch die Steigerung der Kinderfreundlichkeit im direkten Lebensumfeld der Kinder und Jugendlichen zum Ziel. Es geht dabei um die Bereiche Verwaltung und Politik, Schule, familienergänzende Betreuung, Gesundheit, Freizeit und Wohnumfeld.

Neben der Umsetzung der Kinderrechte auf kommunaler Ebene, steigert das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» auch die Attraktivität der Gemeinde für Familien.

Im Jahr 2021 übernimmt der Kanton rund 60% der Gesamtkosten, die für eine Gemeinde im Zusammenhang mit dem Zertifizierungsprozess anfallen! Rund zehn Gemeinden können mit dem vorhandenen kantonalen Budget finanziell unterstützt werden. Die Verteilung erfolgt nach der Reihenfolge des Gesucheingangs. Deshalb möchten wir den Stadtrat ermutigen hier sehr rasch ein Gesuch beim Kanton zu stellen um das Label zu erlangen.
Bisher haben im Kanton Solothurn erst Grenchen und Laupersdorf das Label und dadurch neue Blickwinkel durch die Jüngsten erhalten. «Obwohl die Stadt Grenchen schon seit Jahren einen grossen Wert auf die Kinderfreundlichkeit legt, ging durch die Zertifizierung nochmals ein Ruck durch die Verwaltung und die Politik. Das Ziel, sich die Kinderfreundlichkeit auf die Fahne zu schreiben, wird gelebt. Dank dem Label ziehen alle am gleichen Strick und man hält an dieser Zielsetzung bei kinder- und jugendbezogenen Themen und Projekten fest.» Mike Brotschi, Projektleiter Standortförderung / Kultur, Sport und Freizeit, Gemeinde Grenchen. Auch Aarau, Baden, Wettingen und Sursee sind neben kleineren Gemeinden und grösseren Städten bereits als kinderfreundliche Gemeinden zertifiziert worden. Auch in Olten sollte dies ohne grossen Aufwand möglich sein.

Wir wünschen uns sehr, dass Olten nicht nur auf das Label Energiestadt setzt, sondern gerade jetzt die Gunst der Stunde nutzt um auch eine «Kinderfreundliche Gemeinde» zu werden.

Im Namen der CVP/EVP/glp-Fraktion
Muriel Jeisy-Strub