03.01.2012 / Allgemein / /

Wünsche für Olten im 2012 (KOLT-Artikel 01/2012)

Die Gefahr ist gross, von allen Parteien ähnliche Wünsche zu erhalten (Innenstadt, Andaare, Bahnhof Ost und West, Stadtplanung, Museen usw.). Hauptsächlich wird mehr oder weniger alles von dem Baudepartement und der Stadtkanzlei „gewünscht“. Unser Stadtrat Martin Wey ist also sozusagen ein „Wünsche-Erfüller“, welcher sicher nicht jeder Ausprägung gerecht werden kann.

Ich wünsche mir Dinge, welche meiner Vorstellung nach das Zusammenleben in Olten definitiv schöner und besser machen würden. Ich wünsche mir, dass

  •  wir mehr Menschen finden, welche sich aktiv für unser Gemeinleben einsetzen
  • alle, welche sich einsetzen, ihre eigenen Ziele zu Wohle der Gemeinschaft auch zurückstecken können
  • Durchfahrtskontrollen vermehrt durchgeführt werden mit dem Ziel der Aufklärung und nicht der Bussenverteilung
  • Kinderspielplätze nicht verkommen und viel mehr in neue Geräte und Anlagen investiert wird
  • wir in Zukunft auf die Fusion und deren Auswirkung die richtigen Antworten finden
  • alle Hundebesitzer den Kot ihres Lieblings auflesen
  • die Schulraumplanung inklusive der Musikschule zukunftsgerichtet sein wird
  • wir ohne Vorurteile über die Museen, deren Standort und Neubau diskutieren können

Ich bin mir sicher, dass wir die Wünsche umsetzen können, wenn wir uns ständig hinterfragen, ob wir als Parlamentarier das richtige tun. Hören wir genau hin, wo die Probleme der Bevölkerung liegen und lassen uns nicht von unseren Idealen leiten. Sind wir bereit, solche persönlichen Veränderungen auf uns und unser Handeln zu zulassen, dann geht es vorwärts in Olten!

Marcel Steffen, Präsident CVP und Gemeinderat Olten