30.10.2017 / Allgemein / /

Olten SüdWest

Ende September stellte der Stadtrat den Masterplan Olten-Südwest vor. Offenbar hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine monotone Überbauung dieses für Olten riesigen Areals ein städtebaulicher Flop wäre und bei möglichen Mietern keinen Zuspruch finden würde. Die Bauweise – es ist weiterhin eine reine Wohnsiedlung geplant – soll etwas variabler und weniger dicht werden und sich somit besser an unser Stadtbild anpassen. Es wird aber Jahrzehnte dauern, bis das Areal überbaut sein wird. Darum ist es sinnvoll, eine Zwischennutzung für diese grossen Flächen zu planen. Aber doch nicht Studentenunterkünfte im Blockhausstil! Eine Nutzung als Lagerflächen oder für gewerbliche Betriebe erscheint jedoch sinnvoll und ist steuerlich interessant. Auch eine kulturelle Nutzung wie nächstes Jahr durch Karls kühne Gassenschau ist attraktiv. Die Stadt Olten, also der Stadtrat, bekommt so wieder etwas Einfluss auf die Nutzung dieses Areals; diese Chance hat er sich ja vertan, als er den Kauf des Areals ausschlug. Und damit steigen auch die Chancen, dass Parlament und Souverän in nicht allzu ferner Zeit dem Stadtrat einer Personenunterführung Hammer ihren Segen geben würden.

Christoph Fink

Fraktionschef CVP EVP glp