26.01.2014 / Allgemein / /

JA zu FABI – Ja zu einem sicheren, leistungsfähigen und finanzierbaren Schienenverkehr

JA zu FABI – Ja zu einem sicheren, leistungsfähigen und finanzierbaren Schienenverkehr Das Angebot im öffentlichen Verkehr in der Schweiz wurde in den letzten ständig erhöht. Halbstundentakt ist auf vielen Strecken zur Regel geworden, auf einigen Linien fahren die Züge bereits im Viertelstudentakt. Doppelstöcker und längere Züge bieten mehr Sitzplätze. Dieses verbesserte Angebot wird auch rege benützt. Immer mehr Leute sind mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs. Zu den Stosszeiten wird es schon wieder eng! Ständig mehr Züge auf dem Netz bedeuten auch mehr und teureren Unterhalt. Damit das Schienennetz auch in Zukunft gut unterhalten werden kann und sicher bleibt, braucht es mehr Geld. Mittelfristig braucht es wieder noch mehr und längere Züge, damit die wachsende Zahl Reisender transportiert werden kann. Für das zusätzlich nötige Angebot braucht es neue Schienen, Brücken, Tunnels. Auch das kostet Geld. Damit die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit der Eisenbahnen erhalten bleiben, muss die Finanzierung langfristig gesichert sein. Am 9. Februar 2014 stimmen wir über FABI ab. FABI steht für Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur. FABI baut auf Bewährtem auf und verbessert dieses. In der Vergangenheit und heute werden Grossprojekte wie die Bahn 2000 und NEAT aus dem FinöV-Fonds finanziert. Mit FABI wird der Bahninfrastruktur-Fonds (BIF) geschaffen. Daraus werden nicht nur Gross- und Neubauten finanziert, sondern auch der Betrieb und Unterhalt, damit die Sicherheit und der zuverlässige Betrieb der Bahn auch zukünftig gewährleistet sind. Der Fonds wird vor allem aus dem Bundesbudget gespiesen. Darüber hinaus müssen aber auch alle einen Beitrag leisten, die davon profitieren, die Bahnunternehmen, die Kantone und die Pendler. Am 9. Februar 2014 stimmen wir nicht nur über die Finanzierung ab, sondern auch über einen konkreten Ausbauschritt, der bis 2025 mehr Platz im Zug und an den Bahnhöfen, Halbstundentakt zwischen allen Städten und Viertelstundentakt in Agglomerationen bringt. Damit kann der öffentliche Verkehr seine wichtige Funktion für die Bevölkerung und Wirtschaft erhalten. Die Strasse alleine kann den Verkehr nicht bewältigen. Ein Miteinander von Strasse und Schiene ist nötig. FABI leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Für Olten ist FABI von grosser Bedeutung. Dank seiner Lage am Eisenbahnknoten der Schweiz profitiert wir alle von den Angebotsverbesserungen im Bahnnetz. Mit Werkstätte, Betriebsleitzentrale, SBB Immobilien und SBB Cargo sind die SBB auch ein wichtiger Arbeitgeber in Olten.