11.09.2012 / Allgemein / /

Ideen zur Bereicherung des Nachtleben in Olten (KOLT Artikel 09/2012)

Oltner Tagblatt 2. Dezember 2013: „Mit der neuen Winkelunterführung ist die Partymeile in Olten lanciert“. Dank der Zusammenarbeit von der Stadt und dem Eigentümer konnte innert kürzester Zeit diese Umnutzung mit Barbetrieben, Discos und Trendlokalen realisiert werden.

Das ist eine Vision, welche meiner Meinung nach viele Problem lösen würde. In Olten sind die Ausgehmöglichkeiten für eine Kleinstadt viel zu weit verstreut. Die Partyfreudigen verteilen sich zu stark und die Lärmemissionen werden in Wohnquartiere oder an Orten festgestellt, wo sie nicht erwünscht sind. Der Spagat zwischen gewollter Belebung und Wohnqualität ist nicht mehr überall möglich. Die Bevölkerung will zwar möglichst zentral wohnen aber trotzdem Ruhe haben.

Wieso nicht den Winkel umnutzen, wo Emissionen eine untergeordnete Rolle spielen? Als Weg aus dem Boom-Quartier Olten Ost zur Altstadt mit den unzähligen Restaurants / Bar‘s, dem Stadttheater und dem Terminus eigentlich eine logische Folgerung. Schritthalten müsste nur die Reinigung dieser Achse und alle wären zufrieden.

Mir fehlt zudem ein weiterer Club wie früher das Metro war. Wieso nicht an der Ecke Von Rollstr. / Aarauerstr. einen trendigen Club bauen? Kein weiterer Bürokomplex, sondern der grösste Nachtclub im Mittelland – das wäre doch eine interessante Investition! Emissionen und Verkehrsaufkommen spielen an diesem Ort doch eher eine untergeordnete Rolle.

Die Bevölkerung müsste diese Veränderung natürlich auch akzeptieren, respektive die „Belästigungen“ an anderen Orten müssten zurückgehen. Olten soll für alle etwas bieten – es fehlt nur der klare Plan in der organisch gewachsenen Stadt – mutig sollten wir nun mit altem gewachsenen brechen und Platz für neue Ideen schaffen, welche dem Lebensstil von heute entsprechen.

Marcel Steffen, Präsident CVP und Gemeinderat Olten