06.12.2011 / Allgemein / /

Benötigt Olten ein Masterplan für das Gebiet zwischen Schützenmatte und Olten Süd-West? (KOLT-Artikel 12/2011)

Ob wir auch einen Masterplan für das Gebiet zwischen Schützenmatte und Olten Süd-West brauchen ? Eindeutig ja, aber warum „auch“ ? Wo haben wir denn in Olten bereits einen Masterplan ?

Welchen Namen wir auch immer einer Planung über ein grösseres Gebiet geben wollen, in jedem Fall muss sie umfassend und vorausschauend sein, eindeutige Aussagen machen zu Themen wie Individual- und öffentlichem Verkehr, Siedlungsentwicklung, Erholungs- und Freiräumen, Schulen, Sportanlagen usw. und diese gegenseitig koordinieren.

Beispielsweise mit der Innenstadtplanung, dem Verkehrskonzept, dem Gastroplan oder der Schulraumplanung bewegen wir uns ja bereits heute in diesen Themen. Soweit alle Beteiligten im Stadthaus vom Tun in den anderen Stockwerken in Kenntnis sind und ein gemeinsames Endergebnis anstreben, wird quasi auch bei uns eine Art Masterplan gelebt. Solange das Resultat stimmt, ist einer pragmatischen Vorgehensweise nichts entgegen-zusetzen. Nur besteht ohne übergeordnetes Planungswerkzeug die grosse Gefahr, dass das visionäre Moment eines Masterplanes auf der Strecke bleibt.

Im besagten Gebiet zwischen Schützenmatte und Süd-West das bestehende Gefüge der Stadt demnächst massiv verändert. Eine der wichtigsten Aufgaben wird es sein, die Bahnunterführung zwischen Olten Süd-West und Hammer in einer angemessenen Grösse und Gestaltung zu realisieren. Das ist zwingend, um der Gefahr einer Ghettoisierung des Areals Südwest entgegenzuwirken.

Der Rötzmatttunnel, als zweite Verbindung von Süd-West in die Innenstadt hat eine nicht minder wichtige Funktion zu übernehmen. Er wird für die Automobilisten das künftige Tor zur Innenstadt bilden. Eine Rolle, die man dieser dunklen Röhre heute noch kaum zumuten würde.

Gleich im Anschluss daran folgt mit der Schützenmatte, die künftige Oltner „Ankunftshalle“ für die Automobilisten. Der erste Eindruck, der ja bekanntlich zählt, werden die Bilder unserer Schützenmatte sein. Gleichzeitig gilt es dort für eine zunehmende Zahl Autos Parkraum zur Verfügung zu stellen.

Bevor wir deshalb dort künftig  eine Halle abbrechen, über den Kauf einer angebotenen Liegenschaft entscheiden oder auch nur neue Bäume pflanzen, brauchen wir doch zuerst eine Art Vision. Irgendein übergeordneter (Master)plan muss uns doch dazu eine Leitlinie geben.

Thomas Pfluger. Gemeinderat Olten