29.02.2012 / Allgemein / /

Abstimmung 11. März 2012 – Soll das Stadthaus saniert werden? (KOLT-Artikel 03/12)

JA und zwar ein wuchtiges JA! Jetzt müssen Sie, lieber Leser, gar nicht mehr weiterlesen. Falls Sie es trotzdem tun, erhalten Sie noch ein paar Eindrücke, wieso ein so klares JA für die Sanierung von der CVP empfohlen wird.

Seit dem Bau 1966 wurde nur „Kosmetik“ an dem Stadthaus betrieben. Lamellenstoren wurden ersetzt, Aufzüge saniert und das Flachdach abgedichtet. Zusätzlich wurde im Erdgeschoss die Fensterfassade erneuert. Mehr wurde nicht in diesen „Zeitzeugen“ investiert. Klar, dass nun die Sanierung mit einem solch hohen Betrag von 13,5 Millionen zu Buche schlägt.

Wer heute im Stadthaus arbeitet sieht sich mit Fenstern konfrontiert, welche auch ohne zu öffnen für eine Frischluftzufuhr sorgen. Energetisch ist das in die Jahre gekommene Gebäude ein Mahnmal für die Klimaerwärmung. Vielleicht kommt von diesem Aspekt her die scherzhafte Behauptung, dass aus dem Stadthaus „nur warme Luft kommt“.

Wovon nicht gerne gesprochen wird, sind die zum Teil schon fast gravierenden Sicherheitsmängel, welche aufgrund der aufgeschobenen Sanierung immer offensichtlicher zu Tage kommen. Hier ist ein dringender Handlungsbedarf! Auch wenn die Vorlage abgelehnt wird muss hier so oder so investiert werden.

Die Sanierung entspricht auch einem langjährigem politischen Anliegen des Parlaments und ist im Regierungsprogramm bereits niedergeschrieben worden. Vielleicht noch ein Blick in die Zukunft – mit der Sanierung ist unser Stadthaus noch nicht in Ordnung! Die öffentlichen Schalter im Parterre müssen noch publikumsfreundlicher ausgestaltet werden. Hier verlassen wir uns auf die Zusage des Stadtrates, dass nach der Sanierung auch wir von der Bevölkerung den Mehrwert zu spüren bekommen.

Marcel Steffen, Präsident CVP und Gemeinderat Olten